SPD Hagsfeld

SPD Karlsruhe stellt Liste zur Kommunalwahl auf

Kommunalpolitik

Am 1.12.2018 wurde auf einer Mitgliederversammlung der Karlsruher SPD die Liste zur Kommunalwahl am 26.Mai 2019 aufgestellt. Die SPD Karlsruhe setzt dabei auf Erfahrung, Erneuerung und Nachhaltigkeit.

Spitzenkandidat ist erneut Parsa Marvi, der Fraktionsvorsitzende, auf Platz 2 folgt Yvette Melchien, stellv. Fraktionsvorsitzende. Neu kandidiert Anton Huber auf Platz 3. Die Plerlätze 4 bis 10 werden von den erneut kandidierenden Fraktionsmitgliedern Elke Ernemann, David Hermanns, Irene Moder, Michael Zeh, Sibel Uysal, Dr. Raphael Fechler und Gisela Fischer besetzt.

Neue Gesichter folgen auf den Plätzen 11 bis 20:

Ralf Setton, Victoria Mohmand, Martin Alexander Müller, Charlotte Mohr, Steffen Rech, Susanne Oppelt, Niels Dürr, Regina Stutter, Erdal Yildiz, Gerda Desserich

Plätze 21 bis 30:

Nicolai Firiedrich, Tanja Griesang, Andre Klunker, Dr. Brigitte Schmid-Hagenmeyer, Sebastian Gellweiler, Dr. Christine Dörner, Dr. Martin Steffens, Dr. Katrin Schulz, Bastian Koch, Natascha Roth

Plätze 31 bis 40

Ralph-J. Grotz, Evelyn Hasse-Spielmann, Günter Schmidtke, Tata Mengül-Zandieh, Hubert Resch, Maria Gourmenis, Peter Becker, Sandra Dürr Reinumd Horzel, Barbara Rohrhuber

Plätze 41 bis 48

Leo Hammerschmidt, Jutta Schneider, Prof. Dr. Florian Furtak, Karin Weisser, Prof. Dr. Dieter Daub, Regina Schmidt-Kühner, Maximilian Schwald, Dr. Maria Rave-Schwank

 

Homepage SPD Karlsruhe

 

WebsoziInfo-News

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info