SPD Hagsfeld

„Karlsruhe ist einzigartig“: Mentrup beendet Sommertour mit einer Erfolgsbilanz

Allgemein

Dr. Frank Mentrup (2.v.r.) während seiner Sommertour - hier in Rüppurr

Intensiver lässt sich Karlsruhe kaum erleben: Mit 25 Terminen, über 1.000 Kontakten zu Karlsruher BürgerInnen und mehr als 150 erhaltenen Hinweisen und Anregungen für eine zukunftsweisende Stadtpolitik machte sich Staatssekretär und OB-Kandidat Dr. Frank Mentrup in den vergangenen sechs Wochen ein höchst lebendiges Bild von der aktuellen Lage in der Fächerstadt. Seine Bilanz: "Karlsruhe ist überall einzigartig - das sollte stärker nach außen getragen werden."

Die „Sommertour“ des OB-Kandidaten von SPD, Grünen und KAL, bei der er zwischen dem 24.7. und dem 25.8. durch die einzelnen Stadtteile zog, umfasste ein breites Spektrum an Veranstaltungen – so etwa einen Frühschoppen in Hagsfeld im Palmgarten, ein Grillfest auf dem Reserve-Friedhofsgelände am Rand der Heidenstücker-Siedlung, eine 14-stündige Erkundung Grötzingens zu Fuß und per Fahrrad oder auch das gemeinsame Bestaunen des Sonnenuntergangs von der Turmbergterrasse bei Sekt und Selters.

Durchweg hohe Resonanz

Im Ergebnis freut sich Mentrup über eine hohe Resonanz und viele Gespräche, die er im Rahmen der Tour führen konnte. Zahlreiche Wünsche und Anregungen - vor allem die einzelnen Stadtteile betreffend - wurden dem OB-Kandidaten zugetragen. Daneben liegen die Themen Sauberkeit, Lärm, Verkehr und der Wunsch nach mehr Bürgerbeteiligung im stadtweiten Interesse. Besonders das hohe Engagement der KarlsruherInnen um das Gemeinwohl beeindrucke ihn sehr, erklärt Mentrup rückblickend: „Ich habe wieder gespürt, wie sehr wir Karlsruherinnen und Karlsruher uns mit unserer Stadt verbunden fühlen“, erinnert er sich und fügt hinzu: „Und die Menschen haben gespürt, dass es mir auch so geht.“
 
Fasziniert habe ihn einmal mehr die außergewöhnliche Vielfalt Karlsruhes, resümiert der 47-Jährige: „Jeder Stadtteil, jeder Teilort hat seine eigene Identität und sein eigenes Flair. Die Reichhaltigkeit an Traditionen und Lebensräumen zeichnet Karlsruhe aus und formt in ihrer Gesamtheit die Lebendigkeit unserer Stadt.“ Vor allem im Hinblick auf das anstehenden Stadtjubiläum 2015 ist Mentrup überzeugt, dass die Fächerstadt diese Vielfalt stärker zum Ausdruck bringen sollte: „Wir müssen allen zeigen, dass es sich lohnt, nach Karlsruhe zu kommen, Karlsruhe zu leben und zu genießen!"
 
Nachhaltige Eindrücke und Ideen
 
Alles in allem blickt Mentrup auf eine rundum gelungene Veranstaltungsreihe zurück, die ihm anhaltend und nachhaltig Eindrücke und Ideen vermittelt habe. Gestärkt und motiviert durch die positive Resonanz will er nun den eigentlichen Wahlkampf beginnen: „Ich erlebe eine hohe Bereitschaft, die Stadt anknüpfend an alte Stärken mit modernen Konzepten nachhaltig weiterzuentwickeln – und das in allen politischen Lagern. Ich werde mich gemeinsam mit den BürgerInnen für ein zukunftsorientiertes Karlsruhe einsetzen, dass sich stolz seiner Traditionen bewusst ist und seine Potentiale gemeinsam ausschöpft.“ Dass bei seinen 25 Tour-Terminen tatsächlich auch 25 mal die Sonne am Karlsruher Himmel lachte, wertet Mentrup augenzwinkernd als bedeutungsvolles Zeichen.
 

Homepage SPD Karlsruhe

 

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

25.03.2019, 15:30 Uhr Kommunalpolitik mit Überzeugung und Leidenschaft.
Bei der Veranstaltung der AG60plus spricht: Theresia Riedmaier, ehemalige Frauenbeauftragte der Stadt K …

Alle Termine