SPD Hagsfeld

Frühling lässt sein rotes Band ………..

Kreisverband

In Abwandlung des bekannten Gedichts von Eduard Mörike feierte die SPD Wettersbach unter diesem Motto ihr diesjähriges Frühlingsfest. Ungeachtet der letzten Niederlagen bei den drei Landtagswahlen war hier nichts von Melancholie oder Niedergeschlagenheit zu spüren. „Der Frühling setzt Hoffnungszeichen auf bessere Zeiten und Hoffnung ist ein positives Lebensgefühl“ Mit diesen Worten begrüßte der 1. Vorsitzende Peter Hepperle zusammen mit seinem Team im Foyer der Heinz-Barth-Schule Parteimitglieder, Anhänger aus anderen Parteien und viele Gäste aus der Bevölkerung. Entschuldigt wegen anderer Verpflichtungen waren u.a.der OB a.D. von Rheinstetten Kurt Roth und der ehemalige MdL Johannes Stober Stellvertretend für viele Personen von der politischen Konkurrenz soll hier der 1.Vorsitzende des CDU-Ortsvereins Wettersbach Herr Paul Wirts erwähnt werden. Ein langjähriger Weggefährte von Horst Weiland, der ehemalige Landtagsabgeordnete Günther Fischer, ließ es sich nicht nehmen dieser Ehrung beizuwohnen. Die ehemalige Ortsvorsteherin von Hohenwettersbach Barbara Brozska und der amtierende Ortsvorsteher von Wolfartsweier Anton Huber fanden sich ebenfalls zu diesem Ehrennachmittag ein.

Da der Erlös der Veranstaltung dieses Jahr der Kindertagesstätte "Pro - Liberis" in Grünwettersbach zugute kommt, konnte der 1. Vorsitzende eine Abordung des Erzieherteams begrüßen. Die Leiterin der Einrichtung, Frau Daniela Helfert, umriss in ein paar Sätzen das organisatorische und pädagogische Profil ihres Hauses. Im Moment noch im Pavillongebäude „Zur Dorfwies“ provisorisch untergebracht, wird die Kita Ende dieses Jahres in die dann umgebaute ehemalige Heinz-Barth-Schule umziehen. Die Geschäftsführung von „Pro–Liberis“ war vertreten durch Frau Melanie Quernhorst.
 

Selbstverständlich war auch unsere Ortschaftsratsfraktion mit Sigi Hock, Silke Noviello, Peter Fehst und Peter Hepperle komplett anwesend. Im Zentrum dieser Veranstaltung stand aber die Ehrung vom ehemaligen Vorsitzenden Horst Weiland, der 30-Jahre lang an der Spitze dieses
Ortsvereins stand und in dieser langen Zeit der Partei ein unverwechselbares Profil verliehen hatte. Bürgernähe, Probleme vor Ort aufgreifen und diese zu einer vernünftigen Lösung zu bringen, Offenheit und Solidarität; dies sind die Attribute, wie sie heute diesen Ortsverein ausmachen.


Unser Kreisvorsitzender, Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat und Bundestagskandidat Parsa Marvi hob in seiner Laudatio dieses überragende Engagement hervor und würdigte unseren Horst als unbedingtes Vorbild in unserer Partei. Als hohe Auszeichnung überreichte er den Ehrenbrief unserer Partei, der nur bei besonderen Verdiensten verliehen wird. Unterschrieben ist
dieses Ehrendokument unter anderem vom ehemaligen Bundesvorsitzenden 
Sigmar Gabriel.


Der neue Ehrenvorsitzende der SPD-Wettersbach Horst Weiland mit unserem Bundestagskandidaten Parsa Marvi und Peter Hepperle Der Vorstand der SPD-Wettersbach, repräsentiert durch Peter Hepperle, Gisela Schumacher - Bitto und Sigi Hock, ernannte Horst Weiland in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenvorsitzenden unseres
Ortsvereins.


Unser Ortsvorsteher Rainer Frank ließ es sich nicht nehmen in einem kurzen Grußwort die kommunalpolitischen Verdienste, die sich Horst Weiland während seiner Parteiarbeit aber auch in seiner über 30-jährigen Funktion als Ortschaftsrat erworben hatte, zu würdigen. Frau Stadträtin und Ortsvorsteherin von Hohenwettersbach, Elke Ernemann, bedankte sich bei Horst für die solidarische und unkomplizierte Zusammenarbeit. „ Horst war immer ein guter Ratgeber“, so Elke Ernemann. Tilman Pfannkuch, Vorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion und Mitglied
des Ortschaftsrates brachte es mit einem kleinen Wortspiel auf den Punkt. „Wir haben Horst Weiland mit seiner persönlichen Art, seiner Fachkenntnis und seiner Akribie sehr geschätzt. Wir haben ihn alle genossen.“ Die Vorsitzende der CDU-Ortschaftsratsfraktion 
Frau Marianne Koepfler ließ sich entschuldigen, würdigte aber in einem geschriebenen Grußwort die Verdienste von Horst Weiland. Im Laufe der Veranstaltung stieß auch CDUOrtschaftsrat Hans Bollian zu unserem Fest hinzu.


Der frisch gekürte Ehrenvorsitzende zeigte sich angesichts der Ehrungen und der vielen wohlgemeinten Worte sehr gerührt und sagte in seiner ganzen, uns wohlbekannten Bescheidenheit: „Ich habe doch nur meine Pflicht getan“. „Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine erschöpfte Frau“. Mit diesem Bonmot überreichte Peter Hepperle der Gattin Eva Weiland einen Blumenstrauß, verbunden mit dem Dank für das jahrelange Verständnis, das sie der Tätigkeit ihres Mannes entgegengebracht hatte. Bei einem reichhaltigen Kuchenbuffet mit einem sich anschließendem Vesper wurden viele gute Gespräche geführt. Politisches aber auch weniger Politisches wurde diskutiert. Der Vorstand der SPD-Wettersbach bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern unseres Fests. Ein besonderes Dankeschön gilt all den fleißigen Händen, ohne die so ein Fest nicht möglich wäre. Stellvertretend für alle sei an dieser Stelle Franz Bitto zu erwähnen, der als praktischer Ratgeber in unserer Partei fungiert. Dieses Frühlingsfest hat wiederum mal mehr gezeigt, dass die SPD-Wettersbach im Gemeindeleben
fest verankert ist.

 

Homepage SPD Karlsruhe

 

WebsoziInfo-News

12.12.2017 14:23 Mit Verantwortung und Visionen nach vorn
Drei Tage intensiver Debatten – kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft – für

12.12.2017 14:13 SPD-Fraktion beschließt Antrag zur Bekämpfung von Steuerdumping
Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

12.12.2017 14:11 Glyphosat – Ausstieg schnellstmöglich und endgültig
Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. „Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und

Ein Service von websozis.info